Beratung ist wichtig
Bedarf + Kaufkontrolle
Planungshinweise
Frontenkategorien
Umfeldgestaltung
Arbeitsplatten
Preisgefühl finden
Service + Streams
Aufmaßgrundlagen
Installationsbeispiele
Nischenrückwand
Pflegehinweise
Downloads-Links-Streams
Bildersammlung
Impressum / Kontakt
Gästebuch



 *** Pflege- und Wartungsanleitung IHRER Küche
Damit SIE an Ihrer Küche lange Freude haben, möchte ich IHNEN nachfolgend einige Tipps zur Pflege und zur Wartung geben. Bitte lesen SIE diese Pflege- und Wartungsanleitung unbedingt vor der ersten Nutzung durch. Der Hersteller haftet nicht für Schäden, die durch eine unsachgemäße Nutzung der Küchenmöbel entstehen. Zudem übernimmt der Hersteller in der Regel keine Gewährleistung für die Folgen einer nicht sachgemäßen Pflege und Bedienung der Küche. Ichwünsche Ihnen viel Freude in und mit Ihrer neuen Küche.  

*** Allgemeine Pflegehinweise
 
Die hochwertigen Oberflächen einer Küche sind grundsätzlich sehr pflegeleicht. Um den Wert und die Lebensdauer Ihrer neuen Küche über viele Jahre zu erhalten,sollten Sie diese trotzdem regelmäßig, aber vor allen Dingen richtig pflegen.  

*** Beachten SIE daher die folgenden Pflegehinweise:
 
Verwenden Sie grundsätzlich nur milde, wasserlösliche Haushaltsreiniger, die in ihrer Produktinformation ausdrücklich für Küchenmöbel vorgesehen sind. Auf den Einsatz lösungsmittel- und alkoholhaltiger Substanzen muss generell verzichtet werden.  Ganz gleich, ob Sie eine Hochglanzfront oder eine supermatte Kunststofffront gekauft haben, bitte verwenden SIE auf gar keinen Fall scharfe chemische Substanzen sowie scheuernde Putz-  oderLösungsmittel. Auch Scheuerpulver, Stahlwolle oder Topfkratzer zerstören die Oberfläche sostark, dass eine Aufarbeitung nicht mehr möglich ist. Verwenden SIE ein weiches, nicht fusselndes Tuch, ein Leder oder einen Schwamm. Verwenden SIE keine Mikrofasertücher oder Schmutzradierer. Diese enthalten häufig feine Schleifpartikel, die zu einem Verkratzen der Oberflächen führen können. Entfernen SIE Verschmutzungen immer so schnell wie möglich. Frische Flecken lassen sich wesentlich leichter und somit meistens vollständig entfernen. Benutzen SIE niemals einen Dampfreiniger oder fließendes Wasser aus einem Schlauch! Wischen SIE alle Oberflächen nach der Reinigung stets gründlich trocken. Zu feuchte Oberflächen durch Verwendung zu nasser Tücher oder auftretende Dampfschwaden während oder nach dem Kochen sind grundsätzlich zu vermeiden. Halten SIE alle Flächen stets trocken! Stehendes Wasser und andere Flüssigkeiten können dauerhafte Schäden verursachen! Je nach Materialausführung müssen individuelle Pflegehinweise berücksichtigtwerden. Beachten Sie daher unbedingt auch die speziellen Hinweise zur Pflege Ihrer Küche.  

*** Pflegeanleitung für matte Kunststofffronten:
 
Je nach Verschmutzungsgrad tragen SIE die Reinigungsmittel mit wenig Wasser verdünnt auf. Benutzen Sie hierfür ein weiches Tuch. Anschließend sollten Siemit klarem Wasser die Reinigungsmittelreste entfernen und die Türen trockenwischen. Hartnäckige Flecken wie Lack-, Klebstoffreste oder Fettspritzer können Sie problemlos mit handelsüblichen Kunststoffreinigern entfernen. Prüfen SIE diese vor dem ersten Gebrauch zunächst an einer nicht sichtbaren Stelle. Essigreiniger, Nitro- oder Kunstharzverdünnungen sowie Reiniger auf Nitrobasis sind zur Reinigung der Oberflächen nicht geeignet.  

*** Pflegeanleitung für Schichtstofffronten (hochglänzend):
 
Damit die Fronten weder in der Verarbeitung noch beim Transport Schaden erleiden,sind diese mit einer Schutzfolie versehen. Diese Folie sollte erst im letzten Montage - Arbeitsgang entfernt werden. Die verwendeten Putzmittel, möglichst Baumwolltücher (keine Mikrofasertücher!) müssen vorher gründlich gereinigt und gespült werden. Sollten beim Putzen mineralischer oder gar metallischer Staub aufgenommen werden, müssen die Putzmittel permanent ausgespült werden, damit die Staubpartikel keine Spuren auf der hochglänzenden Fläche hinterlassen können. Es können mikroskopisch kleine Gebrauchsspuren entstehen. Diese fallen je nach Farbe und Lichteinfall mehr oder weniger auf. Sie stellen keine Minderung des Gebrauchswertes dar, sondern sind wie bei allen hochglänzenden Oberflächen an Autos, Gläsern oder anderen Möbeloberflächen langfristig nicht zu vermeiden. Derartige Gebrauchsspuren stellen keinen Reklamationsgrund dar.  

*** Pflegeanleitung für lackierte Fronten (hochglänzend): 
 
Kochend heisses Wasser mit Gummihandschuhen (wegen Hitze) und weichem Tuch verreiben

*** Pflegeanleitung für Acryl Fronten (spiegelhochglänzend):   
Damit die Fronten weder in der Verarbeitung noch beim Transport Schaden erleiden, sind diese mit einer Schutzfolie bzw. Schutzverpackung versehen. Diese Verpackung sollte erst im letzten Montage-Arbeitsgang entfernt werden. Die Oberfläche benötigt nach dem entfernen der Schutzverpackung noch einige Zeit (ca. 3-4 Tage) um auszuhärten, diesen Vorgang kann man durch das benetzen der Oberfläche mit Wasser oder wie empfohlen mit einer 1%-igen Seifenlösung etwas beschleunigen. Für eine dauerhaft hochwertige Optik erfordert diese hochglänzende Oberfläche eine entsprechende Reinigung und Pflege. Um die Widerstandfähigkeit gegen Wisch- und Kratzspuren zu verbessern, sollte die Oberfläche nach dem aushärten mit empfohlenen Poliermitteln behandelt werden. Weniger tiefe Kratzer können so auch vorsichtig entfernt werden. Gleichzeitig verbessert sich nach einer Behandlung mit der Politur die Kratzfestigkeit. Bei Fronten, muss beim Öffnen und Schließen der Türen, Klappen und Auszüge darauf geachtet werden, dass Fingernägel, Ringe u.ä.Spuren auf der Oberfläche hinterlassen können. Die hochwertige Hochglanzlackierung im Griffbereich wird nicht ohne kleinere Kratzer bleiben können. Diese sind Folge der geschmacklichen Entscheidung für diese Front und daher konstruktionsbedingt, was nicht zu Reklamationen führen kann. Staub und trockenen Schmutz bitte mit einem weichen, leicht feuchten Tuch entfernen. Wegen der Gefahr von Kratzspuren nur mit leichtem Druck arbeiten. Bei entsprechender antistatischer Aufladung der Kunststoffoberfläche kann zur Reinigung Wasser mit haushaltsüblichem Spülmittel verwendet werden.  

*** Pflegeanleitung für ummantelte Kunststofffronten: 

Die Frontfläche ist mit einer Kunststoff-Folie überzogen. Bitte beachten SIE  bei den Folienfronten mit samtmatter Oberfläche die folgenden speziellen Reinigungshinweise. Etwaige Flecken von gefärbten Substanzen und Flüssigkeiten möglichstsofort mit Wasser, eventuell unter Zugabe von handelsüblichen, nichtscheuernden Haushaltsreinigern, abwaschen. Die Flecken sollten möglichst nicht eintrocknen. Eingetrocknete oder über längere Zeit eingedrungene Substanzensind dann nur noch begrenzt entfernbar.  

*** Pflegeanleitung für lackierte Fronten (Microlack matt):
 
Lackierte Fronten werden in mehreren Arbeitsgängen mit Spezial- Lacken behandelt, die nach dem neuesten Stand der Technik für stark beanspruchte Oberflächen entwickelt wurden. Durch die Licht – und Wärmeeinflüsse bedingt, unterliegensie einem natürlichen Alterungs- prozess, der zu einem ganz allmählichen Nachdunkeln führt. Auch äußere Einflüsse, wie Rauch, Schmutz und Dampf können zu Verfärbungen der Oberfläche führen. Deshalb empfehlen wir bei Lackfronten eine regelmäßige Reinigung und Pflege. Für farbig lackierte Oberflächen sollten keine speziellen Reinigungsmittel verwendet werden. Hierzu sind handelsübliche weiche, nichtscheuernde, Reinigungsmittel in Wasser verdünnt gut geeignet. Ein sofortiges Nachtrocknen mit einem weichen Tuch ist besonders wichtig.  

*** Pflegeanleitung für Echtholzfronten:
 
Fronten aus massiven Hölzern oder furnierten Materialien altern und reifen im Verlauf der Zeit. Farbveränderungen und Schattenbildung ist deshalb eine materialübliche Eigenschaft und nicht ein Materialfehler. Das Ausmaß der Farbveränderung ist abhängig von der Lichtintensität und den Umwelteinflüssen in Ihrer Küche. Diese Veränderung ist bei Holzwerkstoffen zu erwarten und unterstreicht die Schönheit Ihrer Küche aus Naturmaterialien.  

*** Pflegeanleitung für Glasfronten: 
 
Im Frontbereich ist Sicherheitsglas eingesetzt. Bitte reinigen SIE dieses mit handelsüblichem Glasreiniger und reiben die Türen anschließend trocken. Achten SIE darauf, dass bei Glastüren keine Feuchtigkeit in die Profile und den Türrahmen eindringt.

** Pflegeanleitung für Edelstahlfronten:  
Bei den beliebten gebürsteten und geschliffenen Edelstahloberflächen stellen Fingerspuren  ein Anfangs häufig auftretendes Phänomen dar. Nach einigen Reinigungsbehandlungen nimmt  die Empfindlichkeit des Edelstahls und somit deren Sichtbarkeit deutlich ab. Zur Entfernung von Fingerspuren ist eine Spülmittellösungen der Regel ausreichend. Einige Reinigungsmittelhersteller bieten Spezialprodukte an, bei denen die Reinigungswirkung durch eine Pflegekomponente ergänzt wird. Derartige Mittel entfernen Fingerabdrücke vollständig und hinterlassen einen feinen Film, der den behandelten Oberflächen eine gleichmäßige Erscheinung gibt. Nach dem Auftragen sollte mit einem trockenen Tuch nachpoliert werden.  

*** Pflegehinweise für Arbeitsplatten:
Grundsätzlich sollten Arbeitsplatten nicht als Schnittflächen benutzt werden, da Messerschnitte  in jedem Material, also auch im harten Schichtstoff-Belag, Kerbenhinterlassen können. Nützlich sind Schneidunterlagen aus Holz, Kunststoff,Granit, o.ä. Porzellan- und Steingutgeschirr hat an der Unterseite einenunglasierten Rand. Das Schieben über die Arbeitsplatte kann daher leicht Kratzer verursachen. Heiße Töpfe, Pfannen oder andere heiße Gegenstände dürfen nicht auf der Arbeitsplatte abgestellt werden.  Verwenden Sie dafür immer einen Topfuntersatz oder Graniteinlagen! Die Arbeitsplatten lassen sich mit haushaltsüblichen Reinigungsmitteln (keine Scheuermittel !) pflegen. Je nach Verschmutzungsgrad tragen Sie diese mit wenig Wasser verdünnt auf. Benutzen Sie hierfür ein weiches Tuch.Entfernen Sie die Reinigungsmittelreste mit einem feuchten Tuch und wischen Sie die Türen  trocken. Grundsätzlich gilt: Stehende Flüssigkeiten auf Arbeitsplatten,  insbesondere auf Leimfugen, müssen sofort entfernt werden. 

*** Die allgemeinen Pflegehinweise für Elektrogeräte, Spülen und Mischbatterien entnehmen SIE bitte den gesonderten Hinweisen der Geräte- und Spülenhersteller.
 

*** Hinweise zu Dampf und Hitze
 
Sorgen SIE beim Kochen für eine ausreichende Belüftung und dafür, dass entstehender Dampf nicht an den Möbelteilen kondensieren kann.


*** Benutzen SIE grundsätzlich den Dunstabzug in der angemessenen Leistungsstufe!

*** Öffnen Sie
den Geschirrspüler erst ca. 20 Minuten nach Ablauf des Programms
, damit der Dampf im Gerät kondensieren kann. Betreiben SIE Kaffeemaschine, Wasserkocher oder Toaster nicht unter den Wandschränken. Der austretende Dampf sowie die Temperatur können auf Dauer die Möbel schädigen. Stellen SIE keine heißen Töpfe oder andere heiße Gegenstände ohne schützende Unterlage auf die Arbeitsplatten oder andere Möbelteile. Überprüfen Sie ab und zu die Oberflächentemperatur an der Seitenkante der Backofentür. Solange Sie die Kante noch mit der Fingerkuppe berühren können, ist die Wärmeabgabe in Ordnung. Wenn nicht, muss die Dichtigkeit der Tür durch den Kundendienst des Geräteherstellers überprüft werden Backofen- oder Geschirrspülertür dürfen zu Lüftungszwecken nicht schräg gestellt geöffnet bleiben, da die ausströmende Wärme und Feuchtigkeit zu Hitzeschäden und Quellungen an den angrenzenden Möbelteilenführen kann.

***Beachten SIE immer die gesonderten Hinweise der Hersteller***