Beratung ist wichtig
Bedarf + Kaufkontrolle
Planungshinweise
Frontenkategorien
Umfeldgestaltung
Arbeitsplatten
Preisgefühl finden
Service + Streams
Aufmaßgrundlagen
Installationsbeispiele
Nischenrückwand
Pflegehinweise
Downloads-Links-Streams
Bildersammlung
Impressum / Kontakt
Gästebuch


- Zeile
  gerade Küche

- L-Küche
  Küche mit einer Ecke

- U-Küche
  Küche mit zwei Ecken

- G-Küche
  Küche mit 3 Ecken

- I-Küche
  Küche mit Insellösung

  Anbauteile
- mit / ohne Sitz- und Thekenlösungen

Der Zeitaufwand für eine Beratung ist nahezu bei allen Küchenarten gleich.
Lediglich der Möbelaufwand steigert sich, je größer die Küche wird.

Die Einzelschritte zum Gesamtangebot sind zeitintensiv und dauern schnell
einmal 2.5 - 4 Stunden und mehr. Deshalb ist unbedingt immer rechtzeitig
eine Terminvereinbarung erforderlich. Zum einen steht IHR persönlicher Küchenberater/-in zur Verfügung, zum anderen können SIE IHR Zeitmanagement bequem danach ausrichten.

Der/Die Küchenfachmann-/frau freuen sich auf IHREN Besuch.


Anmerkung zum Bild: Die Vermeidung von Planungsfehlern ist sehr wichtig!


* Wichtige   Planungshinweise

Die  Vermeidung  von  Reklamationen  beginnt  schon  ab  der  ersten Minute  und sollte  begleitend  über  die  gesamte  Beratung  nie  aus   dem  Auge  gelassen werden. Nachstehend  sollen  Hinweise  auf verschiedene  Punkte  helfen,  u. a. die Planungszwänge  zu  verstehen,   die  der/die  Küchenfachberater/-in  erkennen, einarbeiten  und  umsetzen  muss.

---------------------------------------------------------------------

* Kundeneigene  Geräte

Hier ist es wichtig, die genauen Gerätebezeichnungen zu kennen und an den Hersteller weiterzugeben. Die Frontaufteilung von Geräteschränken wird vom Küchenhersteller nach den vorhandenen Geräten bestätigt und produziert.
---
Die grafische Frontaufteilung und Ansicht im Standard-Planungsprogramm kann von der Herstellervariante optisch abweichen! Das muss man wissen, wenn man bei der Montage den Unterschied zwischen Planung und gelieferter Ware reklamieren will.

---------------------------------------------------------------------

* Anschluß Wasser / Elektro (kundeneigene Ware)

Das Anschließen von kundeneigenen Geräten
an Wasser/Abwasser, wie auch der Elektroanschluss wird in der Regel aus Gründen der Gewährleistung nicht vorgenommen und auch nicht separat angeboten. Hier sollten SIE nach einer eigenen Möglichkeit suchen. Die Begründung hierzu ergibt sich daraus, dass sowohl ein Wasserschaden wie auch ein Kurzschluß versicherungstechnisch nicht zugeordnet werden können.

 ---------------------------------------------------------------------

*  Maßreserve berücksichtigen

Es ist sinvoll, Küchen vor dem Aufmaß mit Abschlußblenden am Ende zur Wand zu planen, um Überraschungen nach dem Aufmass zu vermeiden. Es gibt viele Hindernisse, die z.B. einen Schubladenschrank nicht komplett öffnen lassen, sei es die Türzarge, der Fenstersims, der Heizkörper, ein Mauervorsprung oder schräge Wände, die kleiner oder größer als 90° verlaufen.
Anpassungen sind nach dem Aufmaß unter Beibehaltung des Grundrisses
ohne weitreichende Umplanungen wesentlich einfacher.

Wer keine Blende will, ( z.B. zwischen Hängeschrank und Wand 100 mm ) sollte dies als Text auf seiner Ansicht wiederfinden. Hierfür wird in der Regel ein Haftungsausschluß verlangt.

---------------------------------------------------------------------

Beleuchtungsanordnung

Es sollte ziemlich frühzeitig klar sein, ob die Beleuchtung über einen Schalter im Raum geschaltet wird ( z.B. beim Lichtschalter ) oder ob und wieviele  separate Schalter und Trafos benötigt werden. Wenn das geklärt ist, sollte in den Ansichten die Position der Beleuchtung markiert werden damit der Monteur ohne Rückfrage sein Werk verrichten kann. Manchmal sind Kunden bei der Montage nicht anwesend und Rückfragen diesbezüglich beim Montagefortschritt nicht immer möglich.

---------------------------------------------------------------------

*  Arbeitsplatten, Sitzlösungen

In Ruhe ist die Farbe, Stärke und Art der Arbeitsplatte noch einmal genauestens nachzuvollziehen.

Sei es eine gewünschte abgerundete  Vorderkante oder eine gerade Vorderkante mit dünnem Schichtstoffbelag oder Dickkante. Abschrägungen und Rundungen funktionieren nicht oder bei Abschrägungen nur bedingt mit einer eingesetzten Rundkante und manchmal "hässlicher" Leimfuge. Das Ende der Arbeitsplatten bezüglich der üblichen Überstände von 20 mm zum freien Raum ist genauso zu besprechen wie die Ausführung von Steh- und Sitzlösungen sowie Stützfüßen.

---------------------------------------------------------------------

Und noch eins:...

Arbeitsplatten sind nicht unendlich lang.
Es kann sein, dass das Treppenhaus zu eng ist und die Arbeitsplatte deshalb geteilt werden muss. "Die Monteure sind in der heutigen Zeit für Turnübungen  auf den Garagendächern, etc. nicht mehr einsetzbar."
Die Teilung hat zur Folge, dass möglicherweise der Strukturverlauf nicht fortlaufend ist.
Wer das nicht will, sollte rechtzeitig selbst dafür sorgen, die auf Wunsch ungeteilte Ware durch Außenaufzug oder Freundeskreis in die Räumlichkeiten zu bekommen !

---------------------------------------------------------------------


Zubehör

Bei Planungen werden oftmals die Besteckeinsätze besprochen und im Planungsprogramm kaufmännisch hinterlegt. Im Eifer der Beratungen ändern sich Schränke, aber u.U. nicht die kaufmännisch hinterlegten Breiten  z.B. für Besteckkästen. Wenn das keiner merkt, kann es schon einmal vorkommen, dass bei der Montage z.B. ein 600 mm breiter Besteckkasten einem  500 mm  breitem Unterschrank zugeordnet ist. Schauen Sie bei IHRER Auftragsbestätigung  bitte  zusätzlich noch einmal nach, ob die Unterposition richtig angelegt ist.

---------------------------------------------------------------------

Abfallsammler

Viele Abfallsammler sind 470 mm tief. Die Schränke haben ohne Front eine Korpustiefe von ca. 560 mm. Das bedeutet einen Restabstand zur  Wasser- / Abwasserinstallation von ca. 90 mm. Wenn diese Installation  tiefer in den Spülenschrank ragt, können nur kürzere oder schmälere  Mülltrennsysteme verwendet werden, weil sonst z.B. die Müllauszüge mit der Technik kollidieren und sich nicht vollständig schließen lassen.
( Empfehlung: 400 mm tiefe Müllsysteme einplanen. Dann ist genug Platz )

Schauen Sie bitte noch einmal bei sich nach.

Der Abfallsammler von BLANCO mit einer Organisationsschublade darüber passt nicht bei allen Hestellern. Maßgebend ist die Höhe des Abfallsammlers, dann die Höhe der Organisationsschublade mit ca. 150 mm und dann die Höhe des darüber bedindlichen Spülbeckens. Bei einem Unterschrank - Korpus kleiner als 780 mm Höhe hat die Organisationsschublade möglicheweise keinen Platz mehr und es muss darauf verzichtet werden.

Es gibt jedoch genügend alternative Angebote von Blanco.

---------------------------------------------------------------------

*  Induktionskochfeld

Ein Induktionskochfeld arbeitet auf der Basis von magnetischen  Schwingungen. Hierdurch entsteht Hitze. Wenn  nun  unter dem  Induktionskochfeld,  das in der Regel 46 - 55 mm dick ist - und damit stärker als die Arbeitsplatte hinaus in den  Unterschrank ragt - in einer Schublade Kochutensilien mit magnetisierenden Bestandteilen liegen, kann dies zu Hitzeentwicklung führen und größere Schaden verursachen.

Deshalb gilt: Möglichst keine Schublade unter das Induktionskochfeld planen!

Wenn Sie dies trotzdem wünschen, verlangt der Hersteller einen Haftungsausschluss.

---------------------------------------------------------------------

*  Dunsthaubenmontage an Zwischendecke

Zur Montage einer Dunsthaube an eine Zwischendecke, z.B. bei einer Inselesse mit abgehängter Decke, ist zur Aufhängung eine Verstärkung in Form einer Tischlerplatte mindestens in Grösse des Dunsthaubenturmes, besser 500 mm x 500 mm, im Bereich der gewünschten Aufhängung herzustellen, weil sonst die Montage nach Fertigstellung der Decke wegen des Haubengewichtes nicht möglich ist.

---------------------------------------------------------------------

*  Hausstrom

Es geht um die abgesicherten Steckdosen. Oftmals sind zu wenig davon vorhanden, wenn die Küche in den alten Räumen eingebaut wird. So brauchen z.B. der Geschirrspüler oder der hoch gesetzte Backofen wie auch leistungsstarke Mikrowellen eine separate Absicherung. Hierfür wird ein notwendig, der am vorhandenen 380 V Drehstrom angeschlossen wird und diese Aufgabe erfüllt. Dieser muss unbedingt mitbestellt werden, wenn Sie an der Elektroinstallation nichts wesentliches ändern wollen. Wird die Elektroinstallation neu, nach Installationsplan verlegt, können die abgesicherten Steckdosen von vornherein bestimmt und positioniert werden.

---------------------------------------------------------------------

*  Möbelplanung

Sollten Sie schon einmal versucht haben, selbst eine Küche über ein
Planungsprogramm zu entwickeln, werden Sie feststellen, dass sich alle Möbel problemlos aneinanderreihen lassen. Nur, wie sieht es in der Praxis aus?

>  Haben Sie neben einem am Ende stehenden Geschirrspüler die Abschlußwange berücksichtigt? Sonst sehen Sie das blanke Blech und die Sockelbefestigung wird schwierig.

>  Haben Sie bei der Planung eines Geschirrspülers neben dem Eckspülenschrank ( Diagonalschrank ) bemerkt, dass beides nicht  gleichzeitig geöffnet werden kann und miteinander kollidiert?

Die Spülentür bleibt am Geschirrspüler hängen und umgekehrt.

>  Haben Sie das Maß für die Ecke auch auf 650 mm vorgesehen?

Damit Sie beim Öffnen von Schubladen und Auszügen nicht am Griff hängen bleiben? ( Bei der Grifflosvariante kann die Blende schmäler sein. )

>  Haben Sie das richtige Stellmaß von Halbeckschränken  (Le Mans) gewählt? Je nach Typ/Hersteller zwischen 1.150 mm und 1.250 mm

Damit die Böden auch komplett vor die Front herausgdreht werden können? ( Fachchinesich, aber wichtig! )

Passt die gewünschte Spüle auch in den geplanten Spülenschrank?

Das Restebecken zählt zum Spülenschrank und muss unbedingt innerhalb der zur Verfügung stehenden Breite berücksichtigt werden.

>  Haben Sie einen Eckhängeschrank neben die Dunsthaube geplant?

Dann sollten Sie wissen, dass die Türöffnung, die eigentlich 170° braucht bei 90° zu Ende ist und kollidiert. Das gleiche gilt für diesen Schrank neben einem Seitenschrank wie z.B. für Kühlgeräte oder Backofen- / Besenschrank, etc.

>  Haben Sie einen Hängeschrank mit Schwebetüren geplant?

Dann bleiben Sie mindestens 190 mm von der Decke weg sonst geht der Beschlag nicht vollständig auf. Es gibt zwar Öffnungsbegrenzer aber das ist nicht Sinn der Sache, weil die Öffnung dadurch zu schmal wird. Aufgesetzte Beleuchtung sollte man vermeiden.

Haben Sie einen Hängeschrank mit Falttüren geplant?
 
Dann dürfen keine Lichtböden vorgesehen werden, denn die Führungsschine für die geteilte Tür ist technisch nicht möglich.

>  Haben Sie vor, eine durchgehende Griffleiste oder Stangengriffe zu wählen?

Dann sollten Sie wissen, dass bei Türen und waagerecht angeordneten  Griffen oftmals das Öffnen der Türen mit daneben befindlichen Schränken kollidiert. So stösst z.B. bei einem Eck-Spülenschrank die Tür rechts oder links an die Griffe an, was sich in der Praxis als sehr unvorteilhaft herausstellt. Der Hängeschrank braucht ebenfalls einen Abstand zum Seitenschrank, weil sich auf Dauer bei unvorsichtigem Öffnen der Korpus des Seitenschrankes in Mitleidenschaft gezogen wird.

... Das  trifft  auch  auf  viele  waagerechten  Griffanordnungen zu. Generell gilt,  ca. 5 cm Platz am Ende von Türen. Probleme treten auch bei Anschlagwechsel  auf, wenn sich die Griffe zueinander öffnen.


---------------------------------------------------------------------

*  Sonstiges

>  Überprüfen Sie die Anschläge der Türen.


So heißt z.B. ein L, dass der Anschlag ( ... und hiermit ist das Scharnier gemeint ) links ist und der Griff rechts außen. Analog ist es beim Anschlag R umgekehrt.


>  Die Nischenrückwand oder auch  der  Fliesenspiegel sind im Bereich des Kochfeldes höher.

Der übliche Abstand (außer bei Flachlüftern, die aus dem Dunsthaubenschrank herausgezogen werden und oftmals aus optischen Gründen den gleichen Unterkantenverlauf haben) beträgt 650 mm. Bei Gaskochfeldern ist der Abstand zwingend mit mindestens 750 mm vorgeschrieben. In oder hinter dem Schrank, wo sich der Gasanschluss befindet, darf keine Steckdose geplant oder vorhanden sein.

>  Bei Wandwinkeln, die größer als 90° aufweisen, muss eine übertiefe Arbeitsplatte zur Anpassung vorgesehen werden.

Bei extremen Winkelsituationen darf auch kein 90° Eckhängeschrank geplant werden, weil die Fortführung weiterer Schränke stark aus dem Winkel läuft. Die Brüstungshöhe und der Fenstersims spielen eine große Rolle,wenn alles fast auf gleicher Höhe liegt. Hier ist zu überlegen, ob die Arbeitsplatte in die Fensternische verlaufen soll und dabei ggf. der Fenstersims bauseits entfernt werden kann. Kann das Fenster auch dann noch geöffnet werden, bei der gewählten Arbeisplattenstärke?

>  Armaturen vor dem Fenster führen gelegentlich zu Problemen bei der Fensteröffnung.

Hier bieten sich Unterfensterarmaturen an, die das Öffnen problemlos zulassen.

>  Bei dem Thema "Fenster und gleiche Höhe wie die Arbeitsplatte" ist zu überprüfen, dass der Fenstersims im Spülenbereich nicht zu weit vorsteht.

Sonst passt die Spüle u.U. in der Tiefe schwer hinein, da der Abstand von der Vorderseite in der Regel 60 mm beträgt und die Tiefe einer Spüle mit ca. 500 mm gerechnet wird. Hier kommt es bei der Positionierung der Armatur zu schier unlösbaren Situationen.

>  Wenn keine Nischenrückwand vorgesehen ist, wird grundsätzlich ein Wandabschlußprofil empfohlen.

Die Silikonfuge allein kann sich bei größeren Abständen zur Wand absenken und später durch Wasserberührung zum Aufquellen der Arbeitsplatte auf der Rückseite führen.

>  Deckenblenden schließen auf Wunsch den Raum über den Seiten- und Hängeschränken zur Decke ab.

Sie werden grundsätzlich  bündig, oberhalb der Vorderkante des Korusses verlaufen und nicht um  die   Frontstärke aufgedoppelt sein. Das gibt es nicht.

   ---------------------------------------------------------------------
                   


Die Küchenplanung ist die Königsdisziplin im Möbelhandel, die eine sehr anspruchsvolle Erfahrung und Fachwissen voraussetzt.

Deshalb sollten viele Planungswünsche und Kostendetails schon bei der Bedarfsermittlung angesprochen werden. Beide Seiten investieren sehr viel Zeit und Engagement, das durch stets überprüfbare und richtungsweisende Entscheidungen bei den einzelnen Schritten geprägt wird, um das vorgegebene Budget einzuhalten. Wie Sie wissen, richtet sich der Preis für die Küchen nach den augewählten Materialien.

Besprechen SIE Kompromisse mit IHREM Küchenfachberater/-in
und schlagen Sie den Weg zu einer machbaren, optimalen Küchengestaltung
für IHR zu Hause ein.
  



       
---------------------------------------------------------------------
 
*  Weitere  Tipps  zur   Vermeidung   von  Planungsfehlern

>  Info für SIE 

Ist die Person, die hauptsächlich in der Küche arbeitet Rechts- oder Linkshänder? Der Arbeitsablauf sollte dementsprechend geplant werden!

>  Info für SIE

Zwischen Spüle und Kochstelle sollte sich die Hauptarbeitsfläche befinden. Sie ist bei kleinen Küchen im Idealfall mindestens 60cm und bei größeren 120cm breit.

>  Info für SIE
 
Wenn Sie sich Aufsatzschränke auf der Arbeitsfläche wünschen, sollten diese bitte nicht im Spülenbereich eingeplant werden.

>  Info für SIE

Ausziehbare Tische sollten sich nicht im Bereich der Hauptarbeitsfläche befinden.

>  Info für SIE

Für ein einwandfreies Ergebnis sollten Schränke, Sockel, Licht, oder Kranzleisten und Wangen farblich exakt auf die Frontausführung abgestimmt sein.

>  Info für SIE

Hinter ausklappbaren oder ausziehbaren Möbel- und Geräteelementen sollte genügend Beinfreiheit vorhanden sein.

>  Info für SIE 

Vorratsschränke für verderbliche Lebensmittel, sowie Kühl- und Gefriergeräte sollten in ausreichendem Abstand zu Backofen, Herd und Heizkörper eingeplant werden.

>  Info für SIE

Verlegen Sie in einem Neubau oder bei einer Komplettrenovierung eine Fußbodenheizung? Dann achten Sie darauf, keine Heizschlangen unter die
geplanten Küchenstellflächen zu legen. Kochinseln werden in der Regel durch Befestigung im Fussboden gegen Kippen gisichert.


>  Info für SIE

Bei Kühlgeräten muss unbedingt auf die notwendige Belüftung geachtet werden. So ist z.B. bei einem Untertischkühlschrank ohne Sockelentlüftung ein Lüftungsgitter in der Arbeitsplatte vorzusehen. Bei Einbaukühlgeräten in Hochschränken befindet sich die Lüftung im Normalfall im Sockel oder in gegebenenfalls vorhandenen Deckenblenden.

>  Info für SIE

Bei erhöhter Arbeitsfläche muss für manche Geräte ein Unterbausockel mitbestellt werden.

>  Info für SIE

Bei Planungen mit Arbeitsplattenübertiefe sind Passleisten, Wangen oder entsprechend tiefe Unterschränke notwendig. Man sollte außerdem darauf achten, dass darüber liegende Elemente wie das Kochfeld oder der Dunstabzug unter Umständen vorgezogen werden müssen.

Info für SIE

Es ist wichtig,  rechtzeitig die Abluftführung für den Dunstabzug zu planen !

Wünschen Sie sich eine offene Feuerstelle, müssen Sie Sich um die Zuluft
kümmern, am besten mit Hilfe des zuständigen Kaminkehrers. Mit Ihm muss auch die Fensterschaltung für den Dunstabzug besprochen werden.


 >  Info für SIE

Machen Sie Sich Gedanken über notwendiges und gewünschtes Zubehör und planen Sie es mit ein. Dazu können gehören Besteckeinsätze, Nischenrückwände, Lichtblenden, Kranzleisten, Deckenblende, Reilingstangen, Abfallsammler, Beleuchtung und Beleuchtungszubehör.

 > Info für SIE

Beim Induktionskochfeld vermeiden SIE bitte, dass sich direkt unter dem Hitzeschutzboden, bzw. darunter, kleine Metalbehältnisse wie z.B. gefüllte Gewürzdosen, etc... befinden. Die magnetischen Schwingungen wirken hier möglicherweise und erzeugen Hitze und Beschädigungen.

---------------------------------------------------------------------


Anmerkung zum Bild:


Man glaubt es kaum, aber zum Thema Küche gehört mehr, als die bloße Aneinanderreihung von Küchenmöbeln, damit keine düsteren Wolken das Wunschergebis IHRER Traumküche beeinträchtigen ...